Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Autor*inneninformationen
Artikelaktionen

Informationen für Autor*innen

Wie bearbeiten wir Ihre Manuskripte?

Wenn wir auf den Call for Paper hin Ihr deutsch- oder englischsprachiges Manuskript und das unterschriebene Formular zur Originalitätsbestätigung fristgerecht und den Vorgaben des entsprechenden Stylesheets angepasst erhalten, bestätigen wir Ihnen den Erhalt Ihres Manuskriptes. Die Herausgeber*innenschaft, die bei thematisch gebundenen Heften meist mit Gastherausgeber*innen kooperiert, prüft Ihren Text. Die anonymisierten Manuskripte, die die Herausgeber*innenschaft in das Peer-Review-Verfahren eingibt, werden einige Zeit im Begutachtungsverfahren sein. Die Herausgeber*innenschaft gibt Ihnen anschließend ein Feedback, damit Sie Ihr Manuskript ggf. inhaltlich überarbeiten können. Nach einer Prüfung, inwiefern Sie die Rückmeldungen der Gutachten aufgenommen haben, wird Ihr Beitrag durch das Redaktionsteam der fzg redigiert, woraufhin Sie Ihren Text zu einer zweiten, kurzen Korrekturphase zurück bekommen. Abschließend werden die Druckfahnen vorbereitet, die Ihnen dann zur Freigabe vorgelegt werden.

 

Nach welchen Kriterien wird Ihr Manuskript begutachtet?

Das Peer-Review-Verfahren verläuft beidseitig anonym. Die Gutachter*innen werden gebeten, Ihren Text entlang folgender Leitfragen einzuschätzen:

  • Inwiefern hat der*die Autor*in eine eindeutige und nachvollziehbare Fragestellung und Argumentation?
  • Inwiefern verdeutlicht der*die Autor*in den aktuellen Forschungsstand?
  • In welcher Form reflektiert der*die Autor*in das analysierte Material (z.B. Daten, empirisches Material…) und das eigene methodische Vorgehen?
  • Wie ist die sprachliche Qualität des Beitrages?
  • Wie ist Ihr Gesamteindruck von diesem Beitrag? Welche Überarbeitungsanregungen geben Sie an den*die Autor*in weiter?

 

Und nach der Publikation? – Gender Open Repositorium

Die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien unterstützt das Bemühen um freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen und Forschungsergebnissen und weist gerne auf das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt GenderOpen hin. Dies ist ein Repositorium der Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum (www.blog-genderopen.de) und gibt Ihnen als Autor*in die Möglichkeit, Ihre Texte auf GenderOpen im open access zugänglich zu machen. Dafür müssen Sie der (Zweit-)Veröffentlichung Ihres Textes unter einer Creative Commons Lizenz zustimmen. Die Einverständniserklärung finden Sie hier. Bitte nehmen Sie auch die Informationen zu open access und CC Lizenzen wahr!

 

 Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Florentine Schoog.

Benutzerspezifische Werkzeuge